Home

WiR sind keine Marionetten des Mainstreams.

Klimawandel: WiR bitte die Lehrer in unseren Schulen:
Bitte machen sie den „Klimawandel“ zum Thema im Unterricht!

 

Losing Earth „Wie wir die Erde fast gerettet hätten!“

1.03.2019 | 6 Min. | UT | Verfügbar bis 31.03.2020 | Quelle: Das Erste

Ein dramatischer Essay über ein beispielloses Menschheitsversagen. Nathaniel Rich schildert, wie Ende der siebziger Jahre Wissenschaftler erstmals erkennen, dass sich die Erderwärmung desaströs beschleunigt und was dagegen zu tun ist. Die globale humanitäre Katastrophe , die wir immer noch so beschönigend als Klimawandel bezeichnen, rollt auf uns zu. Die Riesenchance, dass zu verhindern, hat die Menschheit verpasst. Und zwar bereits vor 30 Jahren …http://mediathek.daserste.de/ttt-titel-thesen-temperamente/Losing-Earth/Video

Guckst Du Video: In 6 Minuten ist alles über den „Klimawandel“ gesagt!

Will heißen: Der Inhalt dieses Videos macht jegliche Diskussionen über den Klimawandel überflüssig. Was an dieser Stelle einmal dringend gesagt werden muss: „Wenn die Politiker ihre Hausaufgaben gemacht hätten, müssten die Schüler nicht auf die Straße gehen!“ Ist doch auch logisch!

Zu unserem Vortrag fragen WiR stellvertretend für die Regierung von CDU/CSU und SPD den Gesundheitsminister Jens Spahn, CDU  38 Jahre alt) und von der Opposition den FDP-Chef Christian Lindner (40 Jahre alt):
1.  Herr Spahn, Herr Lindner: Wo war ihr Engagement als Schüler für den Klimaschutz vor 25 Jahren?
2. Wo war ihr Engagement für den Klimawandel, seitdem sie „Ihr Geld in der Politik verdienen“?

Kontakt:
peter-klis.ch / Kontakt
>>
Platzhalter für die Antwort von den Herren Spahn ___ und Lindner ___ <<

 

WiR alle sind Menschen: Grenzenlos, unabhängig unserer Herkunft und Religion!

#FridaysForFuture WiR machen mit!

Aber nicht nur mit Worten. Dass WiR begeistert sind von Euren Aktionen für eine bessere Zukunft, ist eine Sache. Die andere: WiR möchte Euch ganz konkret unterstützen. Seit Jahren bemühen WiR uns, mit der WiR-Bewegung unsere Welt ein wenig zu verbessern. Politisch, gesellschaftlich und ökologisch. Deshalb ist es uns eine Herzensangelegenheit, Euch zu unterstützen. Konkret:

Damit sich die Schüler besser organisieren können, stellen WiR euch diese Webseite zur freien Gestaltung zur Verfügung: www.wir-sind-kinder.de

Bitte haltet Euch an die Regel: Transparenz, keine hate speeches oder fake news. Kontakt: peterklis@web.de

Warum WiR für euch Kinder diese Seite engerichtet haben ist schnell erklärt:
Sollte eure Bewegung #FridaysForFuture unterlaufen werden, könnt ihr auf diese Webseite: wir-sind-kinder.de zurückgreifen. Wie im richtigen Leben geht es irgendwann um Geld, Posten und Macht! Mitglieder von Parteien könnten versuchen, eure Bewegung #FridaysForFuture für sich zu nutzen. Deshalb stellen WiR folgende Frage an jeden Politiker, der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien: CDU/CSU, SPD, GRÜNE, FDP, AfD und LINKE:

Warum haben sie und ihre s. g. Experten erst „gehandelt“, nachdem ein 16 -jähriges Mädchen den Stein „Klimawandel“ ins Rollen gebracht hat? WiR danken Greta Thunberg – jetzt schließt sich der Kreis:

„Wenn die Politiker ihre Hausaufgaben gemacht hätten, müssten die Schüler nicht auf die Straße gehen!“

An alle Politiker: Stellen sie sich der Realität!

WiR sind Kinder: WiR wollen in den Bundestag!
Im Bundestag fragen WiR jeden Politiker Persönlich:
Wurde und wird die Zukunft von uns Kindern gestohlen?

Hiermit bitte ich, Peter Klis – stellvertretend für viele Kinder – den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, um einen offiziellen Termin „für Kinder als Gastredner“ mit einer Live Übertragung aus dem Bundestag von ARD und ZDF zur Beantwortung unserer Frage: Wurde und wird die Zukunft von uns Kindern gestohlen? Welche Kinder wollen mit in den Bundestag: Kontakt: peterklis@web.de

Bittet Herrn Schäuble, um eure Einladung in den Bundestag: wolfgang.schaeuble@bundestag.de

Wenn Ihr Fragen an Herrn Schäuble habt,
könnt Ihr ihn auch anrufen: 030 – 227 7 26 00

An Mama, Papa, Oma und Opa: Auch ihr könnt Herrn Schäuble anrufen und fragen: Wurde und wird die Zukunft von unseren Kindern gestohlen?  030 – 227 7 26 00,  Telefax: 030 – 227 7 67